Schizoide Persönlichkeitsstörung Headerimage

Informationen und Beratung zur
schizoiden Persönlichkeitsstörung

Wann ist es eine Persönlichkeitsstörung?


Persönlichkeitsstörung oder ungewöhnlicher Charakterzug? Was macht den Unterschied aus?

In den Merkmalen und Diagnosekriterien der schizoiden Persönlichkeitsstörung finden sich auch viele Menschen wieder, die keine Persönlichkeitsstörung haben. An dieser Stelle lohnt deshalb ein Blick auf den Begriff Persönlichkeitsstörung.

Persönlichkeitsstörung als Besonderheit im Erleben und Verhalten

Bei einer Persönlichkeitsstörung gibt es mehrere Besonderheiten im Erleben und Verhalten des Betroffen, die ihn in bestimmten Situation unflexibel oder unangemessen reagieren lassen. Diese Besonderheiten und Ihre Folgen sind dabei so ausgeprägt, dass sich erhebliche Beeinträchtigungen für die individuelle und zwischenmenschliche Lebensgestaltung ergeben. Zudem kann nur dann von einer Persönlichkeitsstörung gesprochen werden, wenn die Besonderheiten im Erleben und Verhalten nicht nur vorübergehend auftreten, z. B. als Reaktion auf ein belastendes Erlebnis.

KEINE Persönlichkeitsstörung hat demnach, wer:

  • nur einzelne Besonderheiten zeigt
  • aus denen sich keine besonderen Beeinträchtigungen ergeben und
  • die vielleicht auch nur vorübergehend auftreten.

Unterschiedliche Persönlichkeitsstörungen

Je nach Art und Richtung der Besonderheiten im Erleben und Verhalten wird die konkrete Persönlichkeitsstörung diagnostiziert, unterschieden werden neben der schizoiden Persönlichkeitsstörung z. B. die Borderline-, die dissoziale und die ängstliche Persönlichkeitsstörung.

Persönlichkeitsstörungen und ihre Ursachen

Die Ursachen für das Auftreten einer Persönlichkeitsstörung sind noch nicht abschließend geklärt, in der Regel werden vererbte/ genetische Faktoren, belastende Lebenserfahrungen (vor allem) in der Kindheit und/ oder Hirnschäden genannt. Recht breite Zustimmung findet die Vorstellung, dass eine genetische Vorbelastung (Vulnerabilität / Verwundbarkeit) und belastende Lebenserfahrungen zusammentreffen müssen, damit sich eine Persönlichkeitsstörung entwickelt.

Persönlichkeitsstörungen und ihre Häufigkeit

Studien zur Häufigkeit von Persönlichkeitsstörungen liegen vor allem für die US-amerikanische Bevölkerung vor. Je nach Studie sind zwischen gut 3 % und knapp 15 % der Bevölkerung von einer Persönlichkeitsstörung betroffen.

Kritik am Begriff der Persönlichkeitsstörung

Der Begriff Persönlichkeitsstörung gilt einigen Fachleuten als ethisch problematisch:

  • Die gesamte Persönlichkeit eines Menschen wird als gestört bezeichnet, obwohl seine Persönlichkeitsstruktur nur einige problematische Besonderheiten aufweist.
  • Gleichzeitig werden die Folgen einseitig dem Menschen mit der Persönlichkeitsstörung zugeschrieben, obwohl sie in aller Regel erst im zwischenmenschlichen Miteinander auftreten.

Weiter mit Behandlung und Therapie der schizoiden Persönlichkeitsstörung »


Das E-Book zur Website:

Buchcover Schizoide Persönlichkeitsstörung

Mehr Infos

- Anzeige -

Noch Fragen zur Schizoidie?

Infos zum Beratungsangebot